· 

Mentale Stärke - Wie mit Drucksituationen umgehen?

In den entscheidenden Momenten die beste Leistung zu erbringen, funktioniert nicht ohne mentale Stärke. Das gilt im Arbeitsleben, im politischen Alltag, im kreativen Bereich - z.B. als Musiker - und eben auch im Sport. Diese entscheidenden Situationen sind deshalb so besonders, weil man häufig nur einen Schuss hat. Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder man bekommt es hin oder man vermasselt es. Diese Versagensangst erzeugt im Körper Stress. Dieser Stress führt wiederum dazu, dass es schwieriger wird, das eigene Können zu 100% abzurufen. Wer diesem Stress nichts entgegen zu setzen hat, kann noch so gut sein: Er wird in der Situation nicht sein Bestes geben können. Die Konsequenz daraus wird vermutlich - und gerade auf hohem Wettkampfniveau - eine Niederlage sein.

Was passiert in Drucksituationen mit mir?

Die Herausforderung in Drucksituationen ist selten der Druck selber. Das Problem sind die inneren Stimmen, die sich melden. Innerlich beginnt eine Art Selbstgespräch, das sich zunächst zaghaft und dann immer bestimmter darum dreht, was alles schief gehen könnte ("Ich könnte den Bremspunkt verpassen.", "Der Gegner könnte mich doch noch kurz vor Schluss überholen.", etc.).

 

Diese Reaktion ist biologisch tief in uns verankert, denn bei drohender Gefahr schaltet unser Körper die Wahrnehmung auf Bedrohung. Nimmt die Gefahr nicht ab, sondern bleibt (weil z.B. der Gegner hinter uns nicht verschwindet, sondern weiter Druck auf uns ausübt), schaltet der Körper in immer höhere "Bedrohungs-Gänge" und der Stress nimmt zu.

Nun kommt es beim schnellen Rennfahren auf höchstem Niveau aber darauf an, konzentriert zu bleiben und die feine Koordination aufrecht zu erhalten, die notwendig ist, den Boliden im höchstmöglichen Tempo um die Strecke zu bewegen. Die oben beschriebene Reaktion des Körpers auf Bedrohung steht der Konzentrations- und Koordinationsfähigkeit allerdings komplett im Wege. Wenn es dem Fahrer nicht gelingt, seine Gedanken im Zaum zu halten und die Bedrohungssituation mental auszuschalten, werden sich irgendwann die Gedanken z.B. nur noch um den von hinten Druck ausübenden Gegner drehen, der Stresspegel steigen, die inneren Stimmen Sätze formulieren wie "Ich werde mich wieder blamieren" und schlussendlich wird der Verstand komplett ausgeschaltet. Es wird unweigerlich zu Fehlern kommen, die man ja eigentlich vermeiden wollte.

Was tun?

Um zu vermeiden, dass die Gedanken abdriften, hilft nur, sich diese bewusst zu machen und gegen zu steuern, wenn erforderlich. Dazu gehört, sich auf die Dinge zu fokussieren, die notwendig sind, den Boliden schnellstmöglich um den Kurs zu bewegen und der Situation selber keine Bedeutung beizumessen. Mentale Stärke bedeutet in diesem Zusammenhang also, sich auf das Wesentliche - nämlich das Fahren - zu konzentrieren und alles andere auszublenden, selbst wenn die Drucksituation riesengroß ist.

 


Beispiel:

Grand Prix von San Marino 2005: Michael Schumacher jagt Fernando Alonso rundenlang. Dieser kann dem enormen Druck aber durch geschickte Manöver und die Konzentration auf seine Stärken stand halten:

Quelle: YouTube


Ebenfalls hilfreich ist die Fähigkeit, aufkommende Zweifel und innere negative Stimmen bereits ganz zu Beginn zu erkennen und im Keim zu ersticken. Der Körper schreit danach, auf die Bedrohungssituation zu reagieren, weil er sie beenden möchte und richtet seinen Fokus auf das mögliche Versagen. Genau in diesem Moment zeigt sich, wer mental stark ist, die Gedanken erkennt und sie wieder in die richtige Richtung lenken kann.

Dazu sollte man vorbereitet sein und als Fahrer wissen, dass es zu solchen Situationen und den damit verbundenen Gedankenreaktionen kommen kann. Nur wer sich das im Vorfeld eines Wettkampfes bewusst macht, kann in der Situation negative Gedanken erkennen und frühzeitig gegensteuern. Dieses Gegensteuern kann z.B. so aussehen, dass man sich bewusst macht, wie gut man vorbereitet ist oder sich die Erfolge aus dem Training vor Augen führt nach dem Motto "Im Training hat es geklappt. Dann wird es auch jetzt klappen."

Dass mentale Stärke und die innere Einstellung nicht einfach von heute auf morgen geändert werden können, sondern hartes Training erfordern, könnt ihr im folgenden Interview nachvollziehen. Ein Weltmeister über mentales Training und seine Wichtigkeit: https://youtu.be/aVI5HgBdKdk?t=24m34s

Wie gelingt es euch, in Drucksituationen mental stark zu bleiben? Welche Tricks wendet ihr an? Bereitet ihr euch speziell darauf vor?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0